Philippe Pétain


Rede vom 17. Juni 1940

„Auf Anruf des Presidenten der Republik, übernehme ich ab heute die Führung der Regierung Frankreichs. Überzeugt vom Wohlwollen unserer glorreichen Armee, die mit einem Heldenmut, der ihren langen militärischen Traditionen würdig ist, gegen einen an Zahl und Waffen überlegenen Feind kämpft.

Überzeugt, dass sie mit ihrem großartigen Widerstand unsere Aufgaben gegenüber unseren Verbündeten erfüllt hat. Versichert der Unterstützung der Ehemaligen, die ich zu führen die Ehre hatte, sicher des Vertrauens des gesamten Volkes, stelle ich meine Person Frankreich zur Verfügung, um sein Leid zu mildern.

In diesen schmerzlichen Stunden, denke ich an die unglücklichen Flüchtlinge, die in extremer Armut unsere Straßen durchziehen. Ich spreche ihnen mein Mitgefühl und meine Fürsorge aus.

Ich teile Ihnen heute mit schwerem Herzen mit, dass es Zeit ist, diesen Kampf zu beenden.

Ich habe mich diese Nacht an den Gegner gewendet, um ihn zu fragen, ob er bereit ist zusammen mit uns, unter Soldaten, nach dem Kampf und in Ehre, die Mittel zu suchen, um den Feindseligkeiten ein Ende zu setzen.

Mögen sich alle Franzosen um die Regierung versammeln, der ich während dieser harten Bewährungsprobe vorsitze, und mögen sie ihre Furcht zum Schweigen bringen, um nur ihren Glauben an das Schicksal des Vaterlandes zu erhören."




Philippe Pétain (1856-1951)


- zurück